Tobias Ruff

Gerne möchte ich Ihnen einen Einblick in meinen beruflichen und politischen Werdegang und meine Motivation geben.

tobias-ruff

Gewässerökologe, Dipl.-Forstingenieur (FH)

E-Mail: email hidden; JavaScript is required

Tel: 089 – 233 928 35

Kurzportrait

Geboren wurde ich 1976 in München, ich bin verheiratet und habe zwei Töchter.

Schon recht früh habe ich mich für Politik begeistert. 1995 bin ich in die ÖDP eingetreten und habe mich zunächst bei den jungen Ökologen engagiert.

Als begeisterter Angler und Heidepfleger verbringe ich viel Zeit in der Natur. Da kann ich in Ruhe über alles nachdenken und Entscheidungen nochmals überdenken.

Nach meinem Studium der Forstwirtschaft in Weihenstephan habe ich zunächst bei der Arbeitsgruppe Fischbiologie der Technischen Universität München gearbeitet und bin nun beim Bezirk Oberbayern als Gewässerökologe angestellt.

Meine politischen Mandate

Seit 2010 bin ich im Münchner Stadtrat, zunächst alleine und seit 2014 zusammen mit meiner Kollegin Sonja Haider. Damit wir in den für uns wichtigen Ausschüssen vertreten sein können, haben wir uns mit den LINKEN-Stadträten Brigitte Wolf und Cetin Oraner zu einer Ausschussgemeinschaft zusammengetan und können so unabhängig voneinander Entscheidungen fällen, die, anders als bei einer Fraktion, nicht fraktionsgebunden ausfallen müssen.

Die Ausschussgemeinschaft vertrete ich in den Ausschüssen für Arbeit und Wirtschaft, Bau, Stadtentwässerung sowie im Kommunalausschuss.

Außerdem saß ich von 2013 bis 2016 im Bezirkstag von Oberbayern.

Meine Ziele

Mir ist es ein großes Anliegen, dass wir die Fehlentscheidungen in der Energiepolitik der SPD und der Grünen der letzten Jahre korrigieren und so die Weichen für eine klimafreundliche Stadt neu stellen. Die Abschaltung des Kohleblocks im Heizkraftwerk München Nord ist mir ein echtes Bedürfnis und wird es nach der letzten Entscheidung des Münchner Stadtrats wohl auch bleiben. Ebenso wichtig ist die Einsparung von Energie. Hierzu gehört eine zügige Modernisierung der Fernwärmenetze und deren Umstellung auf erneuerbare Wärmequellen sowie eine Sanierung aller städtischen Gebäude auf die neuesten Energiestandarts.

München steht vor großen Herausforderungen. Als eine der wenigen Regionen in Europa mit einem deutlichen Wirtschaftswachstum, einer geringen Arbeitslosigkeit und einer nach wie vor hervorragenden Lebensqualität ist der Großraum München Anziehungspunkt für tausende von Menschen. Der Zuzug aus allen Teilen Deutschlands und der Welt hat sich im letzten Jahr weiter beschleunigt.

Auch wenn wir künftig aufgrund der steigenden Einwohnerzahl wohl dichter zusammenleben müssen, darf dies nicht zu Lasten von Grünflächen, Sport und Kultur geschehen. Durch eine vorausschauende Quartiersentwicklung, die Stärkung des Radverkehrs und den Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs können wir Autofahrten vermeiden und Verkehrsflächen verringern. Wir können uns einen Zuwachs an flächen- und verkehrsintensiven Nutzungsformen, wie Speditionen, Spielhallen, riesige Verbraucher-, Bau- und Einrichtungsmärkte nicht mehr leisten. Dagegen sind Branchen wie Forschung, Bildung, Erziehung und Pflege zukunftsweisend, daher müssen wir diese gezielt unterstützen.

Politik ist oft ein mühsames Geschäft. Um die Weichen neu zu stellen, braucht man viel Geduld, gute Argumente und manchmal auch Verbündete. Das Alles ist vorhanden. Auch wenn nicht jede Entscheidung zu meiner Zufriedenheit ausfällt, so bin ich doch davon überzeugt, dass es sich lohnt, sich dafür eizusetzen, dass wir auch zukünftig an einem der schönsten Orte der Welt leben.

Wenn Sie Ideen oder Anregungen für mich und meine Arbeit als ehrenamtlichen ÖDP-Stadtrat haben, so freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.

Anträge im Stadtrat